Ehrenamtliche Helfer des Ökohofs besuchen das Energie-, Bildungs- und Erlebniszentrum (EEZ) in Aurich

Die rund 30 Fahrerinnen und Fahrer des Fahrdienstes des Sozialen Ökohofs sorgen dafür, dass viele Behinderte aus dem Kreisgebiet und dem benachbarten Ostfriesland täglich ihre Arbeitsstelle pünktlich erreichen und wieder nach Hause gebracht werden. Auf Einladung des EEZ konnten die Mitarbeiter des Fahrdienstes das 1600 qm große Besucherzentrum kennenlernen. In sieben Themenkreisen konnten die Papenburger naturwissenschaftliche Erscheinungen an beeindruckenden Ausstellungsstücken und Mitmach-Stationen erfahren. Der 1. Vorsitzende des Ökohofs, Winfried Nehe, und Pastor Gerrit Weusthof bedankten sich für die Einladung und Tagesbetreuung des EEZ. Sie luden das EEZ ein, an dem Tag des Offenen Hofes am 4. September mit einem Stand vertreten zu sein. – Nehe und Weusthof bedankten sich bei den Fahrern für die regelmäßige Ausführung ihrer so wichtigen und verantwortungsvollen Aufgabe.

Viele Besucher am Tag des Offenen Hofes

Motto: „Bunte Vielfalt auf und vom Ökohof“

 

Der Tag begann mit einem sehr gut besuchten Gottesdienst in der großen Halle. Anschließend begrüßte der Vorsitzende Winfried Nehe die Besucherinnen und Besucher. Er zeigte sich erfreut und wertete es als Zeichen der Verbundenheit mit dem Sozialen Ökohof, dass trotz der teilweise starken Regenschauer so viele Gäste gekommen seien. Er dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Sozialen Ökohofs sowie den vielen Ehrenamtlichen, die diesen Festtag erst möglich gemacht hätten.

Der Tag bot den Erwachsenen, aber auch den Kindern und Jugendlichen viele Informationen und Unterhaltungsmöglichkeiten: Schminken, Torwandschießen, Fahrt mit einem Feuerwehrauto, Herstellen von Clips, Streichelzoo, Hüpfburg und Rollenbahn. Sehr beliebt war auch die Teilnahme am Hofquiz, bei dem es interessante Preise zu gewinnen gab. Zu jeder vollen Stunde wurden die Gewinner bekannt gegeben und von Pastor Weusthof auf die Bühne gebeten. Bei dem Quiz drehte sich alles um das Thema „Bunte Vielfalt auf und vom Ökohof“. Große Aufmerksamkeit zog das Energie- Bildungs- und Erlebniszentrum Aurich auf sich, das in diesem Jahr erstmalig mit einem Stand auf dem Tag des Offenen Hofes vertreten war.

In gewohnt gekonnter Art unterhielt der Papenburger Musikverein die zahlreichen Gäste mit ihren Klängen. Für die Oldtimerfreunde landwirtschaftlicher Geräte und Maschinen haben die „Kröchenklütker`s“ aus Neulehe wieder für unterhaltsame und interessante Vorführungen gesorgt. „Diese Veranstaltung auf dem Ökohof gehört bei uns zum fest eingeplanten Programmpunkt eines jeden Jahres, so der Vorsitzende des Vereins, Heinz Wocken.

Der Hof war an verschiedenen Stellen mit insgesamt über 700 Bildern geschmückt, die von Kindern, die am Schulobstprogramm teilgenommen hatten, gemalt worden waren.

Weitere Informationen und Bilder:

Bericht der Ems-Zeitung vom 5.9.2016

 

Ökohof als Demonstrationsbetrieb anerkannt

 

Das  Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau ein Netzwerk von Demonstrationsbetrieben eingerichtet. In dieses Netzwerk können ökologisch wirtschaftende Betriebe aufgenommen werden, die sich für interessierte Verbraucher, Fachleute etc. öffnen und dementsprechend Veranstaltungen anbieten (Hoffeste, Führungen, Veranstaltungen für Kindergruppen). Der Soziale Ökohof ist kürzlich in dieses Netzwerk von 241 Betrieben aufgenommen worden. Darüber freuen sich der Vorstand, die Geschäftsführung und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Ökohof sieht dies als eine Anerkennung seiner Öffentlichkeitsarbeit und Bildungsmaßnahmen zum Schutz der natürlichen Ressourcen an.

www.demonstrationsbetriebe.de

 

 

Der Ökohof ist Mitglied bei Bioland

  Der Bioland Verband setzt sich für eine Förderung und Weiterentwicklung des organisch-biologischen Landbaus ein. Die Mitgliedsnummer des Sozialen Ökohofsist DE-Öko-006. Alle Produkte des Sozialen Ökohofs werden nach den Richtlinien des Bioland Verbandes erzeugt.
Hier geht's zu Bioland

 

Der Ökohof ist eine staatlich anerkannte Werkstatt für Menschen mit Behinderungen

Seit 2004 ist der Ökohof als WfbM anderkannt. In dieser Werkstatt arbeiten etwa 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Produktionsbereich erstreckt sich auf gärtnerische und landwirtschaftliche Erzeugnisse nach BIOLAND-Richtlinien. Weiterhin werden Auftragsarbeiten im Garten- und Landschaftsbau durchgeführt. Foto: U. Müller

Schulobstprogramm: Ökohof beliefert Grundschulen mit frischem Obst und Gemüse

Eine ausgewogene und gesundheitsfördernde Ernährung ist für das Wachstum und für den Lernerfolg von Kindern unerlässlich. Im Rahmen des EU-Schulobst- und –gemüseprogramms können Schüler an Grundschulen in jeder Woche an drei Tagen rund 100 g kostenlos frisches Obst oder Gemüse erhalten. Der Soziale Ökohof ist vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz als Lieferant zugelassen worden. Im Umkreis von Papenburg nehmen bereits 18 Schulen an dem Schulobstprogramm teil.
Weitere Informationen über das Programm und die teilnehmenden Schulen Foto: A. Bamming